Das Beste aus dem SPOT Festival Line-up: Pop aus Skandinavien

Gegen den Phantomschmerz, ein Jahr ohne Festivals durchleben zu müssen, helfen nur ein paar Dinge. Im Falle des SPOT Festivals, das eigentlich Anfang Mai hätte stattfinden sollen, empfehlen wir: dänisches Bier in einen Plastikbecher füllen, an einen Kanal setzen, der entfernt an den Kanal inmitten der Stadt Aarhus erinnert – und dazu mit guten Kopfhörern diesen Sampler hören. Denn die SPOT-Macher*innen und wir wollen euch trotzdem mit all den skandinavischen Acts versorgen, die wir zusammen in den Aarhuser Clubs hätten sehen können. Diesmal haben wir euch die besten Pop-Acts aus Skandinavien kompiliert, das Beste aus der Pop-Hemisphäre, das Dänemark, Schweden und Norwegen aktuell zu bieten hat. Mit dabei ist zum Beispiel der Künstler Atusji, der in White" unterschiedliche Sprachen und Genres wie Hip Hop und R'n'B zu einem gelungenen Pop-Potpurri vermischt. Die norwegische Mia Berg überzeugt mit intelligenten Melodien, sie sich in einem entspannten Sommertrack zusammentun. Außerdem nicht zu verpassen ist das junge Duo Soon, die ihrem skandinavischen Elektro-Pop eine internationale Note à la The Weeknd oder Kelela verschafft. Also, greift euch ein Bierchen, drückt auf Play und dann: Skål!​

Alle Musiker*innen sowie die Veranstalter*innen des SPOT Festivals stehen für Interviews zur Verfügung, um ihre persönliche Geschichte zu erzählen. Wir freuen uns über eure Einsätze und Specials.

Alle aktuellen Compilations (Nordic Women, Urban, Indie/Alternative & Pop) findet ihr hier: www.spotfestival.dk/spotan.


1. Mia Berg (NO) - „I don't know (what to do)"
VÖ: 22.05.2020
ISRC: NOCKI2005010

Die fein abgestimmten Melodien und intelligenten rhythmischen Details sind Teil dessen, was die norwegische Sängerin und Songwriterin Mia Berg zu einer so einzigartigen und kreativen Künstlerin macht. Hinzu kommen die Schönheit ihrer Stimme und ihre genialen Inszenierungen, die Lust machen, nicht nur introspektiv über sich selbst nachzudenken, sondern auch loszulassen und die eigene Vorsicht in den Wind zu schlagen. Nun folgt ein weiterer Track der Musikerin, der ihr Talent noch mehr unterstreicht.


2. Atusji - „White"
VÖ: 24.04.2020
ISRC: DKRU42000403

Atusji ist persönlich und geradlinig wie es die Singer-Songwriter-Traditionen verlangt, aber gleichzeitig überaus modern in derErweiterung dieser Tradition. So fügt der Musiker Elemente aus R'n'B, Hip Hop und Hits aus den alternativen Charts der 00er Jahre seinem Songwriting hinzu. Der Mann hinter dem Künstlernamen heißt Terkel, und seine Erfahrungen als Musiker und persönlichen Reflexionen aus seinem Leben sind in den Tracks deutlich präsent. Mit ihrer Downtempo-Melancholie fühlt sich seine Musik gleichzeitig wie ein Tagebuch-Eintrag und Therapiestunde an.

3. OK OK - „Lightyear"
VÖ: 08.11.2019
ISRC: DKUM71900317

OK OK ist das Soloprojekt von Oliver Kincaid. Seine ersten drei Singles werden von starken Melodien und genrevermischenden Produktionen getragen: Von gepitchten Gitarrenlandschaften, synth-lastigen und perkussiven Trap-Beats bis hin zu Banjos, wehmütigem Pfeifen und einem starken Bassspiel. Die Texte brodeln vor Energie, Zuversicht und dem Kampf, aus psychischen Blockaden und Gefühlen des Chaos auszubrechen.

4. Hannes (SE) - „Every Young Boy's Song"
VÖ: 30.08.2019
ISRC: SEYOK1941730

Das Projekt Hannes besteht aus dem Frontmann Hannes Jonsson und dem Produzenten Tom White. Sie kleiden ihren alternativen R'n'B mit jazzigen Elementen, und man wird das Gefühl nicht los, dass der Himmel die Grenze für den Hitcharakter der Tracks ist, den das schwedische Duo in ihrer Musik entfacht. Ihr inspirierender Klang von Tristesse, Sehnsucht und Zuversicht, kombiniert mit Jonssons fragiler, aber starker Stimme, macht ihr gemeinsames und kompromissloses Songwriting zu einem fesselnden Erlebnis.  

5. Lydmor - „Someone We Used To Love"
VÖ: 15.05.2020
ISRC: DKKN72001101

Von dem Magazin ‘GodIs in the TV Magazine‘ als “themostground-breaking, inventive artist in Europe right now, possibly in the world” auserkoren, kann man wohl sagen, dass Jenny Rossander alias Lydmor für einen ziemlichen Wirbel gesorgt hat. Nun erscheint eine brandneue Single der Musikerin. Immer in Bewegung, ist ihr elektronisches Universum zu gleichen Teilen sprudelnde Kreativität und persönliche Integrität. Auf der Bühne steht die in Neonfarben gekleidete Lydmor wie eine Ein-Frau-Armee mit der verblüffenden Gabe, unwiderstehlich eingängige und doch zutiefst persönliche Songs zu kreieren.

6. Liberty - „Closure"
VÖ: 20.03.2020
ISRC: FR10S2093518

Liberty ist ein neuer Name in der dänischen Musikszene, aber viele werden den Kopf dahinter, Mattias Kolstrup, wiedererkennen. Er ist der ehemalige Frontmann der Band Dúné, die 2018 nach 18 hektischen Jahren ihre Auflösung bekannt gab. Nach einer wohlverdienten Pause voller Inspiration und Nachdenklichkeit ist Mattias bereit, mit völlig neuem Material, frisch und mit neuer Energie solo zu gehen. Eine melodiöse Mischung aus Rock und Pop - und mit der bekannten Note und Schärfe, für die Mattias schon jahrzehntelang steht.
 
7. Soon - „18"
VÖ: 28.02.2020
ISRC: DKAZA2000036

Die beiden 23-jährigen August und Andreas mischen mit ihrem Projekt Soon R’n’B, Pop und elektronische Beats. Während sie stark von der neuen Welle an skandinavischer Popmusik mit Seele und Charakter beeinflusst sind, nicken sie gleichzeitig musikalisch in die Richtung ihrer internationalen Helden wie Kelela, The Weeknd und Majid Jordan zu.

8. Rangleklods - „Never Lie"
VÖ: 01.05.2020
ISRC: DKUM72000153 

Im Jahr 2020 werden Rangleklods endlich mit neuem Material und Konzerten zurückkehren - denn Esben Andersens Soloprojekt nimmt die Erkundung des Raums zwischen nachtschwarzer Clubmusik und sonnigem Pop in fesselnden Songs wieder auf, in denen elektronischer Chill und organische Wärme nebeneinander existieren. Die Live-Auftritte zeichnen sich durch eine intensive Ehrlichkeit aus, und wenn Rangleklods die elektronischen Instrumente von Hand bedient, sind die Lyrics noch viel mehr voller Elan – eine perfekte Symbiose.

9. Mimi Bay (SE) - „Another Hour"
VÖ: 24.04.2020
ISRC: SEWEE2008501

Die erst 18-jährige Schwedin Mimi Bergman ist der kreative Kopf hinter diesem Soloprojekt, das von einem ausgeprägten Sinn für Do-It-Yourself geprägt ist. In jungen Jahren brachte sich Mimi das Musik schreiben und spielen selbst bei und gründete daraufhin ihre erste Indie und Bedroom-Pop Band. Ihre samtweiche Stimme wird von Synthesizern, Gitarren und Drumbeats begleitet. Ihre Musik ist entspannt und atmosphärisch, und man merkt ihr Mimis Freude an, Musik zu machen.

10. Go Go Berlin - „Go on (Forever)"
VÖ: 23.08.2019
ISRC: DKKN71901701

Nach einer Reise der künstlerischen Selbstentdeckung und drei Jahren ohne Veröffentlichungen kehrte die Band Go Go Berlin im vergangenen Jahr mit neuen Liedern und einem neuen Sound zurück. Ihr früheres Markenzeichen, der Retro-Rock, der das Publikum auf der ganzen Welt wegbläst, wurde mit elektronischen Elementen und tieferen Stimmungen verfeinert – wie dieser Song zeigt.

11. Jacob Dinesen - „Let The Hard Times Come"
VÖ: 27.03.2020
ISRC: DKZQ22000300

Jacob Dinesen ist ein junger Geschichtenerzähler mit einer unglaublichen Stimme und einer alten Seele. Er spielt ein Americana inspiriertes Crossover zwischen Rock, Folk und Country. Seine drei bisherigen Albenwurden schon mit Gold und Platin ausgezeichnet - und bescherten ihm so einige starke Radio-Rotationen. Jacob Dinesen spielte bisher schon auf dem Americana Fest in London sowie in Deutschland, Norwegen, Schweden und auf den Färöer Inseln. Seine geplante große Tour durch Deutschland wird auf 2021 verschoben.

12. Athina - „Waterproof"
VÖ: 27.03.2020
ISRC: FRX452004631

Die Zukunft der dänisch-griechischen Sängerin und Songwriterin Athina sieht rosig aus. Mit ehrlichen Liedern, einer charismatischen Stimme und einer Leidenschaft für Nachhaltigkeit findet ihre Musik sowohl in den dänischen als auch in den amerikanischen Medien große Anerkennung. Als ihr Releasekonzert wegen Covid-19 abgesagt werden musste, machte sie das Beste daraus und organisierte Hinterhofkonzerte – das verbreitete sich sehr schnell über die Sozialen Medien und sogar die National News berichteten darüber. Ihre Fangemeinde wächst stetig und schon bald wird sie auch hierzulande auf Tour gehen.


KONTAKT:
Jan Clausen / (040-389073813)
Clausen@factory92.eu

MEHR INFOS:

► ► ► Abonniert unsere FACTORY 92 Radio Songs Playlist - brandneu und immer aktuell auf Spotify!
PRODUKT-INFO LESEN
1. Metadaten
...oder hör die Tracks online oder offline mit unseren Apps an:
Download on the App Store Get it on Google Play PromoJukeBox Player WebApp
...oder downloaden:
MP3 ZIPWAV ZIP
1. Mia Berg - I don't know (what to do)MP3WAV
2. Rangleklods - Never LieMP3WAV
3. Mimi Bay - Another HourMP3WAV
4. Liberty - ClosureMP3WAV
5. Atusji - WhiteMP3WAV
6. Hannes - Every Young Boy's SongMP3WAV
7. OK OK - LightyearMP3WAV
8. Lydmor - Someone We Used To Love (Radio Edit)MP3WAV
9. Soon - 18MP3WAV
10. Go Go Berlin - Go on (Forever)MP3WAV
11. Jacob Dinesen - Let The Hard Times ComeMP3WAV
12. Athina - WaterproofMP3WAV
ABSENDER KONTAKTIEREN
PromoJukeBox © 2005-2020 - Datenschutz - Kontakt - MailingID: 69309851
Push Media Promotion GmbH, Dorfstr. 12b, 85591 Vaterstetten, Deutschland, Büro: +49 (0) 89 457 087 42
F
E
E
D
B
A
C
K
Deine Bewertung:
Dein Feedback:
 Feedback abschicken  Feedback abschicken